Windindex.de

BNK-Systeme: Deutsche Windtechnik und Dark Sky nehmen nächste Schritte zur Baumusterprüfung

© Dark Sky© Dark SkyHusum, Bremen, Neubrandenburg - Angesichts des knappen Zeitfensters zur Nachrüstung von Windparks mit Systemen zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) arbeiten die System-Anbieter mit Hochdruck auf die Baumusterprüfung hin. Die Deutsche Windtechnik AG und die Dark Sky GmbH haben die nächsten Prüfschritte mit Erfolg abgeschlossen.

Die Deutsche Windtechnik hat mit der erfolgreichen Befliegung die letzte Hürde auf dem Weg zur Baumusterprüfung für ihr transponderbasiertes System zur Bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) erfolgreich genommen. Auch das System des Mitbewerbers Dark Sky geht mit dem bestandenen DEKRA-Audit zum Qualitätsmanagementsystem in die nächste Phase der Baumusterprüfung.

Deutsche Windtechnik: BNK-System der besteht Drohnen-Befliegung - Baumusterprüfung erwartet
Die Deutsche Windtechnik hat den letzten Meilenstein der Baumusterprüfung ihres Systems für Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK) erreicht: Am 19.08.2020 wurden in einer etwa neun Stunden andauernden Befliegungs-Prüfung fast 40 Messpunkte einer BNK-nachgerüsteten Windenergieanlage in verschiedenen Höhen und mit verschiedenen Flugprofilen angeflogen. In jeder der Prüfungssituationen habe das BNK-System überzeugen können, so die Deutsche Windtechnik. Die Befliegung stellte neben dem vor etwa vier Wochen bestandenen Audit den letzten großen Meilenstein auf dem Weg zur Baumusterprüfung dar.

Entwickelt, geleitet und überwacht wurde die Befliegung von der Airsight GmbH, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als erste Stelle zur Prüfung von BNK-Systemen basierend auf Transpondersignalen benannt worden war. Die Befliegung wurde im ersten Teil mit einer speziell zur Prüfung von transponderbasierter BNK entwickelten Drohne durchgeführt (Entwicklung und Herstellung durch die Firma Leichtwerk Research GmbH). Der Einsatz der Drohne ermöglichte vor allem die Simulation von kritischen, bodennahen Situationen, die den Flugmanövern von Rettungshelikoptern nachempfunden wurden, so die Deutsche Windtechnik. Die Funktionstüchtigkeit des BNK-Systems bei Luftfahrzeugen oberhalb der Windenergieanlage war bereits kurz zuvor mittels einer umfangreichen Befliegung mit einem Flugzeug gezeigt worden. Als letzter Schritt der Baumusterprüfung läuft derzeit die Prüfung der CE-Kennzeichnung des BNK Systems durch die unabhängige Normungsorganisation CSA Group. Danach steht der Erteilung der Baumusterprüfung nichts mehr im Wege, so die Deutsche Windtechnik. BNK-Projektpartner der Deutschen Windtechnik ist die auf die Entwicklung und Herstellung von Avionikgeräten und Avioniksystemlösungen in den Bereichen Kommunikation, Navigation und Anzeige spezialisierte Funke Avionics GmbH.

Die Deutsche Windtechnik stellt sich auf eine große Anzahl mit BNK auszustattenden Windenergieanlagen ein und hat in ihren Fachabteilungen entsprechende Ressourcen geschaffen. „Da das BNK-System der Deutschen Windtechnik herstelleroffen und parkübergreifend installiert werden kann, kommt die Erfahrung unseres unabhängigen Services voll zum Tragen“, betont Jasper Salzwedel, Ansprechpartner für BNK bei der Deutschen Windtechnik.

Dark Sky besteht Audit zum Qualitätsmanagement nach ISO 9001
Auch die Dark Sky GmbH sieht sich mit ihrer transpondergestützten BNK-Lösung weiter auf Kurs und hat das von der DEKRA durchgeführte Audit am Standort Neubrandenburg erfolgreich abgeschlossen. Dark Sky kann somit ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 9001:2015 nachweisen, das Voraussetzung für den Erhalt der Baumusterprüfung und für die Installation von BNK-Systemen im Geltungsbereich der neuen AVV Kennzeichnung ist. Mit der Benennung der DFS Aviation Services GmbH als Baumusterprüfstelle durch das Bundesverkehrsministerium ist auch der nächste Schritt auf den Weg gebracht. Dark Sky hatte die Tochtergesellschaft der Deutschen Flugsicherung bereits im Juni mit der Durchführung der Baumusterprüfung beauftragt und geht nun davon aus, diese wie geplant im Oktober abzuschließen.

„Trotz Ferienzeit und der allgemein herausfordernden Corona-Situation, haben wir mit unserem gesamten Team diese wichtigen Themen zügig vorangebracht, so dass wir die geplante BNK-Nachrüstung von mindestens 2.000 Windenergieanlagen bis zum Fristende am 30.06.2021 realisieren können“, so Thomas Herrholz, Geschäftsführer der Dark Sky GmbH.

Dark Sky hat bislang 405 Windenergieanlagen (WEA) in seine BNK-Systeme eingebunden, Betreiber von weiteren 183 WEA haben sich bereits für ein Dark Sky System entschieden und 819 weitere WEA befinden sich in konkreten Vertragsverhandlungen. Insgesamt stehen der Branche ca. 18.000 Umrüstungen bevor. „Für den zu bewältigenden BNK-Nachrüstmarathon, der insbesondere Bestandsanlagen betrifft, haben wir uns mit unserem Installations- und Servicenetzwerk optimal aufgestellt. Unsere BNK-Spezialisten arbeiten intensiv mit unabhängigen Serviceanbietern und WEA-Herstellern zusammen und haben ein Programm für zertifizierte Wiederverkäufer« neben dem bewährten Signalbereitstellungsvertrag aufgelegt“, so Herrholz weiter.




© IWR, 2020


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Nachtkennzeichnung: Erstes Transponder BNK System besteht Baumusterprüfung
Nachtkennzeichnung: AviaCert als Stelle für BNK-Baumusterprüfung benannt
Deutsche Windtechnik stattet WEA in Windtestfeld mit BNK-System aus
BNK-Großprojekt von Dark Sky in der Uckermark kann bald starten
Firmen Profil: Deutsche Windtechnik AG
Infos zur REETEC GmbH
Stellenangebot Recap Global Investor: Technical Expert (m/w/d) im Bereich Erneuerbare Energien
Seminar: Werkstatt - Wissenschaft - Wirtschaft: Technische Lösungen für nachhaltige Gewerbegebiete

27.08.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen

Windfirmen