Windindex.de

John Kerry wird Klimabeauftragter der USA – RENIXX-Rallye im Turbomodus

© Fotolia/Adobe© Fotolia/AdobeMünster - Die USA wollen mit dem neu gewählten US-Präsidenten Biden beim globalen Klimaschutz zukünftig wieder aktiv mitwirken und gestalten. Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien, RENIXX, setzt nicht nur unter diesen Vorzeichen die Rallye weiter fort, traditionelle Energieaktien müssen herbe Verluste hinnehmen.

Kernstück der zukünftigen Klimapolitik von Biden ist es, eine Netto-Null Kohlenstoffemission in den USA bis 2050 zu erreichen. Der frühere US-Außenminister John Kerry wird Sonderbeauftragter für Klimafragen. An den Börsen investieren die Anleger schon kräftig in grüne Aktien. Das ist aber nicht allein auf die US-Wahlen zurückzuführen, sondern hat mehrere Gründe.

Globaler Aktienindex RENIXX – Biden Sieg gibt zusätzlichen Kursschub
Bereits seit Anfang 2019 steigen die Aktien von Solar-, Wind-, Brennstoffzellen-, Elektromobilitäts- oder Wasserstoff-Unternehmen. Auf der Suche nach den Gründen wird man schnell fündig: Internationale Klimaschutz-Bewegungen wie Fridays for Future, der Green Energy Deal der EU Anfang 2020 und die zunehmende Akzeptanz einer notwendigen Dekarbonisierung in verschiedenen Ländern verfehlen ihre Wirkung nicht. Im globalen Aktienindex für erneuerbare Energien, dem RENIXX (Renewable Energy Industrial Index), wird diese Entwicklung besonders sichtbar.

Schon im Jahr 2019 legte der globale EE-Branchenindex RENIXX (Renewable Energy Industrial Index) um 58 Prozent zu. Allein im Jahr 2020 hat sich der RENIXX mit Stand heute (Schlusskurs: 26.11.2020) schon mehr als verdoppelt und verzeichnet seit Jahresbeginn ein Plus von 137 Prozent. Seit der US-Präsidentschaftswahl am 03. November 2020 beschleunigt sich die Rallye noch einmal. So legte der RENIXX allein im November 2020 bisher rd. 18 Prozent zu. Obwohl alle Sektoren im Jahr 2020 Kursgewinne erzielen, können Aktien aus den Sektoren Wasserstoff, Brennstoffzelle, E-Mobilität und Solarenergie sogar überproportional zulegen.

Anleger in Europa 2020: Rekordzuflüsse in erneuerbare Fonds
Auch die Fonds spüren deutliche Veränderungen im Anlegerverhalten. Investoren stecken immer mehr Geld in grüne Fonds, auf Kosten der traditionellen Öl- und Gasindustrie. Nach Daten des Finanz- und Analyseunternehmens Morningstar hat sich das verwaltete Vermögen bei konventionellen Energiefonds seit 2018 halbiert und erreicht nur noch 4,85 Mrd. Euro.

Hohe Zuflüsse erreichen stattdessen alternative Energiefonds, die von Morningstar aber nur für Europa verfolgt werden. Hier klettert das verwaltete Vermögen auf den Rekordwert von 9,8 Mrd. Euro. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters in dem Beitrag „Green is the new black in boom for clean energy funds“. Dieser Trend spiegele sich auch in den entsprechenden Aktienindices wider, so Reuters. So habe sich der RENIXX mehr als verdoppelt, während der S&P500-Index für den Energiesektor in der Zeit um 41 Prozent gesunken sei.

RENIXX World – bringt die dritte Welle den endgültigen Durchbruch?
„Ein Rückblick auf die Entwicklung grüner Aktien und den RENIXX in den letzten 20 Jahren zeigt bisher drei größere Schubwellen“, so Dr. Norbert Allnoch, Direktor des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) in Münster. Eine erste, kleinere Welle um die Jahrtausendwende ist danach getragen von der Idee der Nutzung der Brennstoffzellen-Technologie im Verkehrssektor als Alternative zu Verbrennungsmotoren. Die Folge ist in dieser Zeit u.a. ein rasanter Kursanstieg auf über 100 US-Dollar bei der Ballard Power Aktie, dem kanadischen Anbieter von Brennstoffzellen. Doch der Hype verpufft rasch wieder.

Die zweite Welle vor 2008 wird getrieben durch die hohen Ölpreise, als erneuerbare Energien als Alternative zum teuren Öl galten. In der Finanzkrise brechen die Ölpreise und gleichzeitig der RENIXX mit ein. Das zusätzliche „Aus“ der damals starken deutschen Hersteller-Solarindustrie durch die deutsche Politik und insbesondere durch den damaligen Umweltminister führt zu einer beispiellosen Pleitewelle von deutschen Solarunternehmen, die sich im RENIXX mit dem bisherigen Allzeit-Tief Ende 2012 (145,55 Punkte) widerspiegelt.

„Die ersten zwei Schubwellen im Aktienindex RENIXX hatten monokausale Gründe. Das ist bei dieser dritten Welle, die seit Anfang 2019 läuft, deutlich anders“, so Allnoch. Die Gründe für den heutigen Trend sind vielschichtiger. So sind laut Allnoch u.a. die Kosten für erneuerbare Energien und Speicherlösungen drastisch gesunken, ist das Vertrauen in die Technologie gestiegen, sind globale Absatzmärkte für erneuerbare Energien entstanden und ist der politische Wille zur Dekarbonisierung in den Ländern auch auf Druck der Klimaschutzbewegungen spürbarer denn je.

„All diese Impulse zusammen könnten dem internationalen Klimaschutz doch noch zum entscheidenden Durchbruch verhelfen“, so Allnoch. Diesem Trend kann sich auch die konventionelle Öl- und Gaswirtschaft nicht verschließen, wollen die Unternehmen den Kipppunkt nicht verschlafen.

© IWR, 2020


Weitere Meldungen rund um die Regenerative Energiewirtschaft
Erneuerbare Energien: Globaler Aktienindex RENIXX World klettert auf neues Jahreshoch 2020
Möglicher Biden-Sieg treibt US-Ökoaktien - RENIXX World springt um über 6 Prozent
Börsenzeitung: Klimafreund Biden treibt grüne Aktien - RENIXX World im Aufwind
Klimawandel treibt grüne Aktien – RENIXX World gewinnt 58 Prozent
Jobangebot bei der Siemens AG in Hamburg: Servicetechniker (w/m/d) Brandmeldeanlagen für Offshoreprojekte
Energiejob: DFIC – Dr. Fromme International Consulting (Essen-Kettwig): Berater m/w/d Energiewirtschaft und -Planung
Auslandsreise: AHK-Geschäftsreise Oman "Photovoltaik- und Windenergie inklusive Wasserstoff als Speicherlösung"
Über den globalen Aktienindex RENIXX World (Renewable Energy Industrial Index)
Globaler Aktienindex für Erneuerbare Energien RENIXX - aktuelle Kursentwicklung

27.11.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Deutsche Windtechnik AG
Deutsche Windtechnik erhält Full-Service-Vertrag für Enercon-Turbinen in Polen
Nordex SE
Die Nordex Group hat Ende 2020 einen Großauftrag über 518 MW von Statkraft in Brasilien erhalten
Nordex SE
wpd hat der Nordex Group einen Auftrag über 188 MW in Finnland erteilt